Ein dutzend Medien – Blog Magazin

Kunst, Fotografie, Film und Musik

Die Lichtmalerei von Darren Pearson

platzhalter

Bevor ich auf die Arbeiten von Darren Pearson eingehe, möchte ich Euch kurz erklären, was man unter Lichtmalerei versteht.

Für die Lichtmalerei benötigt man einen dunklen Raum bzw. eine dunkle Umgebung, eine Kamera, ein Stativ und eine Lichtquelle, z.B. in Form einer Taschenlampe.

Bei der Kamera wählst Du eine lange Belichtungszeit aus, oder noch besser die BULB-Funktion mit Fernauslöser, wenn vorhanden. Dann wählst Du noch einen niedrigen ISO-Wert und einen hohen Blendenwert aus.

Du fokussierst die Kamera auf Deine Lichtquelle, löst die Kamera aus und fängst mit der Taschenlampe an zu malen.

Dadurch entstehen Lichtspuren und das Ergebnis ist ein fotografiertes Gemälde aus Licht.

Das klingt zwar einfach, doch in der Praxis wirst Du schnell merken, wie schwierig das ganze ist.

Zum besseren Verständnis habe ich mich mit meiner Kamera selbst in einen abgedunkelten Raum begeben und einen einfachen Kreis gemalt. Nach einigen Versuchen klappte das ganz gut.

Doch für das Malen von komplexen Figuren benötigt man sehr viel Erfahrung in der Lichtmalerei und auch sehr viel Können in der Fotografie.

Auch die Kamerawerte sind je nach Lichtsituation und Umgebung unterschiedlich. Außerdem gibt es viele verschiedene Arten von Lichtquellen, die man für die Lichtmalerei nutzen kann.

Durch den richtigen Einsatz und der richtigen Kombination dieser ganzen Instrumente, entstehen dann Kunstwerke aus Licht und Fotografie.

Darren Pearson hat sich auf diese Lichtmalerei spezialisiert und erzeugt in diesem Genre der Fotografie großartige Bilder mit komplexen Figuren.

Doch nicht nur das.

Er macht aus seinen Bildern auch ganze Animationsfilme, die mich ebenfalls sehr beeindruckt haben.

Zu seinen zwei Filmen „Light Goes On“ und „Lightspeed“, die Ihr Euch hier anschauen könnt, habe ich noch das folgende Statement von Darren bekommen:

The videos ‚Light Goes On‘ and ‚Lightspeed‘ are two separate but related projects that each took me about a year to complete.

‚Light Goes On‘ is a short film about a skateboarding skeleton – For me, it’s an expression of my youth and love for the skateboarding culture in Southern California. This film was made with 720 photographs, each photo taking between 2-5 minutes to illustrate.

‚Lightspeed‘ is a short film about locomotion, focusing on the self-propelled movement of humans and animals within mostly natural environments.. It’s also a tour of some of California’s most beautiful national parks and coastline. This film is comprised of 1,139 light-painted photographs, and is the first film I’ve focused on doing environmental lighting in addition to the illustrated characters.

Quelle: Light Goes On von Darren Pearson

Quelle: Lightspeed von Darren Pearson

 

Für alle von Euch, die gerne mal die Lichtmalerei selbst ausprobieren wollen: Darren hat auf seinem YouTube Kanal auch Tutorials zu diesem Thema veröffentlicht.

Und hier noch ein paar seiner Arbeiten:

One Way Exit © Darren PearsonOne Way Exit © Darren Pearson

The Hitch-Hiker © Darren PearsonThe Hitch-Hiker © Darren Pearson

Struthiomimus II © Darren PearsonStruthiomimus II © Darren Pearson

Late Night Ride © Darren PearsonLate Night Ride © Darren Pearson

 

Drucke seiner Arbeiten kann man in seinen Onlineshop käuflich erwerben.

 

Weitere Details über Darren Pearson (Darius Twin) findet Ihr hier:

Darren Pearson – WebseiteFacebookInstagramTwitter

 

Wenn Dir der Artikel gefallen hat, dann folge uns doch hier auf Facebook. Dann verpasst Du auch die kommenden Artikel nicht.

Quelle: © All pictures in this blog post by Darren Pearson with written permission

2 Discussions on
“Die Lichtmalerei von Darren Pearson”
  • Wow… mir fehlen die Worte. Das sind echt tolle Bilder! Und das Video ist das Sahnehäubchen. Ich bin total geflasht! Einfach toll … Darren Pearson muss ich mir merken. Danke für deinen tollen Beitrag! Jetzt bin ich gewillt, selbst mal mit der Taschenlampe loszuziehen ;D

Leave A Comment

Your email address will not be published.